McAdvo Management Ltd  ·  World Trade Center  ·  Leutschenbachstr. 95  ·  8050 Zürich, Switzerland  ·  Telefon: +41-44-308 39 92

Ist grundsätzlich auch während der regulären Phase, innerhalb der 12 monatigen Frist, mit weiteren Kosten, also zzgl. der besprochenen Gebühr, zu rechnen?

Nein

Sollte es Probleme bei dem Wiedereintritt in die gesetzliche Krankenkasse geben, wie ist dann das weitere Vorgehen ihrerseits geregelt? Ist ein weiterer Versuch in der genannten Gebühr enthalten oder können weitere Kosten für mich entstehen?

Es entstehen keine weiteren Kosten, auch wenn wir aus irgendwelchen Gründen eine andere gesetzliche KK zum Wiedereintritt wählen müssten.

Da wir für unsere Verhältnisse viel Geld investieren, möchten wir natürlich die Zusicherung Ihrerseits zum erfolgreichen Eintritt in die GKV haben.

Wir arbeiten auf der gesetzlichen Basis der EU-Verordnung 1408/71, damit wird unsere Leistung durch das bestehende Gesetz garantiert.

Warum findet die Abwicklung in England statt?

Weil unsere Company McAdvo Ltd ihren Sitz in Brighton/U.K. hat.

Warum ist der Eintritt erst nach einem Jahr möglich? Es könnte sich in dieser Zeit etwas Wichtiges ändern.

Weil die EU-Verordnung 1408/71 das so vorschreibt.

Haben die deutschen GKV spezielle Kontingente für solche Fälle?

Wir arbeiten mit verschiedenen KK zusammen, wo am schnellsten eine Aufnahme möglich ist.

Umfang enthält die National Health Insurance? Wie lassen sich unsere deutschen Arztpraxen/Kliniken darauf ein?

Die NHS ist die einzige gesetzliche KK in England und wird wie jede andere GKV innerhalb der EU anerkannt. Uns sind keine Einschränkungen oder Probleme bekannt, dass Ärzte sich damit schwer tun (manchmal herrscht aber etwas Unwissen darüber).

Auf Ihrer Internetseite steht „Anwaltlich begleitet“. Bitte senden Sie mir eine schriftliche Bestätigung eines deutschen Rechtsanwalts, dass das von Ihnen vorgestellte Modell in der Praxis funktioniert und rechtlich in Ordnung ist. Mein Steuerberater kann hier keine Rechtsberatung für mich leisten.

Wir arbeiten auf der gesetzlichen Basis der EU-Verordnung 1408/71, damit wird unsere Leistung durch das bestehende Gesetz garantiert. Anwaltlich begleitet bedeutet: Auf eigenen Wunsch und auf Ihre Kosten.

Ich habe die EU-Verordnung 1408/71 gefunden, aber nicht vollständig gelesen.

Wenn Sie die EU-Verordnung verstehen wollen, müssen Sie diese insgesamt durchlesen. Sie können auch gern einen Rechtsanwalt (Fachanwalt für Sozialrecht) kontaktieren, der Ihnen diese Verordnung erklären kann, wenn er sie kennt (kostet sicher etwas).

Könnte der bevorstehende BREXIT Einfluss auf den Erfolg unseres Verfahrens nehmen?

Nein, zumindest nicht bis zum Ende März 2019 oder darüber hinaus bis 2020, nach unserem jetzigen Kenntnisstand.

Die EU-Verordnung 1408/71 bleibt natürlich auch nach dem in-Kraft-treten des BREXIT in vollem Umfang gültig.

Wir haben danach eine Folgelösung, die wir dann zur Anwendung bringen werden.

Kann ich mich bei jemandem erkundigen, der bereits durch uns erfolgreich in die GKV zurückgekehrt ist?

Selbstverständlich JA, wenn Sie im Gegenzug dann auch bereit sind, für uns später als Referenz zur Verfügung zu stehen

Bekomme ich mein Geld zurück, wenn das Rückführungsverfahren nicht durchgeführt werden kann?

Ja, wie in diesem besonderem Falle praktiziert, können Sie hier lesen.

Mir hat mein Steuerberater gesagt: „Das funktioniert nicht!!!“

Sie sollten als erstes erfragen, ob er sich auskennt mit der EU-Verordnung 1408/71, und ob er sie jemals gelesen hat. Diese EU-Verordnung bildet die gesetzliche Grundlage unserer Tätigkeit.

Nur ein Rechtsanwalt mit der Spezialisierung Sozialrecht oder besser ein Fachanwalt für Sozialrecht, der sich mit dieser EU-Verordnung auskennt, kann die Richtigkeit unseres Ansatzes zur Rückführung in die gesetzliche KV bestätigen.

Sie sollten wissen, daß es einem Steuerberater nicht erlaubt ist, in Versicherungsfragen zu beraten oder zu vertreten. (BGH vom 12.02.2004 – IX ZR 24602 / BSG Urteil vom 05.03.2014 – AZ:B 12 R 4/12 R)