McAdvo Management Ltd  ·  World Trade Center  ·  Leutschenbachstr. 95  ·  8050 Zürich, Switzerland  ·  Telefon: +41-44-308 39 92

DRASTISCHE BEITRAGSERHÖHUNGEN – Wie Privatkassen ihre Versicherten abzocken

„Einer von ihnen ist Lutz Krause (63). Der Geschäftsmann aus Berlin zahlt 772 Euro – jeden Monat. Seit 2009 hat die Axa-Versicherung seinen Tarif um 53 Prozent erhöht. Jetzt hat er genug. Ihm geht es ums Prinzip. „Jedes Jahr zahle ich mehr. Irgendwann kann ich mir die Krankenversicherung nicht mehr leisten“, sagt der Chef eines Malereibetriebes. Krause setzt sich zur Wehr.“

Quelle: bild.de – Hier können Sie den Artikel weiterlesen

Menschen ohne Krankenversicherung – Durchs Raster gefallen

Hunderttausende Menschen in Deutschland sind laut Schätzungen nicht krankenversichert. Dabei gibt es eine Versicherungspflicht. Mit einer Kundgebung will der Verein „Ärzte der Welt“ darauf hinweisen.

Quelle: tagesschau.de – Hier können Sie den Artikel weiterlesen

Rückkehr in die Krankenversicherung: Was beim Wiedereinstieg zu beachten ist

„In Deutschland besteht die Pflicht, sich gegen Krankheit zu versichern. Trotzdem gibt es viele Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen keine Krankenversicherung haben.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Wer zeitweise nicht versichert war bzw. ist, kann und muss seinen Versicherungsschutz unbedingt wieder aufleben lassen.
  • Ausstehende Beiträge müssen nachgezahlt werden.
  • Damit Versicherte die Rückstände stemmen können, gibt es besondere Regelungen.“

Quelle: verbraucherzentrale.de – Hier können Sie den Artikel weiterlesen

Der Lockruf der Krankenkassen wirkt

Flüchtende Privatpatienten: Zurück zur Kasse

„Es kehren also viel mehr Menschen zurück ins gesetzliche System als gemeinhin angenommen wird. Zahlen dazu finden sich in den Rechenschaftsberichten der PKV. In den Jahren 2011 und 2012 waren es zum Beispiel insgesamt rund 320.000 Menschen. In den vergangenen 15 Jahren wendeten sich mehr als 2,2 Millionen Privatpatienten ab und versicherten sich wieder bei einer gesetzlichen Kasse.“

Quelle: handelsblatt.com – hier können Sie den Artikel weiterlesen

Mitgliederschwund in der PKV: Das sind die größten Verlierer

„Im vergangenen Jahr litten zahlreiche PKV-Anbieter erneut unter zum Teil massivem Versichertenschwund. Das zumindest scheinen die veröffentlichten Zahlen des Map-Reports zu belegen. Allgemein ist zu beobachten, dass die PKV weniger Neukunden anzieht – stattdessen wandern Bestandskunden bei Unzufriedenheit zu augenscheinlich besseren Anbietern ab. Als Hauptgründe werden die relativ starken Beitragserhöhungen insbesondere für Neukunden vermutet.“

Quelle: Krankenkassenzentrale.de – hier können Sie den Artikel weiterlesen

Immer weniger Deutsche wollen in die private Krankenversicherung

„Wie die Infografik zeigt, gibt es seit 2012 mehr Abgänge von der PKV hin zur GKV als umgekehrt. Diese Situation gab es zuletzt 1970, als die GKV für alle Angestellten geöffnet wurde und es zu einer Abwanderungswelle aus der PKV kam. Heute ärgern sich viele privat Versicherte vor allem über die zum Teil deftigen Erhöhungen der Versicherungsprämien und darüber, dass es für bestimmte Leistungen keine Erstattung gibt – und wechseln dann in die gesetzliche Krankenversicherung.“

Quelle Statisika – Artikel können Sie hier vollständig lesen

Rückkehr in die GKV für Rentner mit Kindern erleichtert

Seit 1. August können privat krankenversicherte Rentner leichter zurück in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln – vorausgesetzt, sie haben Kinder. Dies meldet die “Süddeutsche Zeitung.” Nach Schätzung des Blattes dürften derzeit knapp 800.000 Rentner in Deutschland privat versichert sein.

(Quelle: Cash online vom 01.08.17 – Artikel können Sie hier weiterlesen)

Rentner können leichter in gesetzliche Krankenkasse zurück

Für einige Rentner ist die private Krankenversicherung (PKV) zur Falle geworden. Sie waren zum Beispiel einmal selbständig, haben nicht genug vorgesorgt und deshalb ein mageres Alterseinkommen, müssen aber immer höhere Beiträge als Privatversicherte zahlen. „Für manche ist das eine Existenzfrage geworden“, sagt Marina Herbrich, Präsidentin des Bundesverbands der Rentenberater. Doch nun gibt es zumindest für diejenigen mit Kindern einen neuen Ausweg aus der Falle.

(Quelle Süddeutsche Zeitung vom 01.08.2017 – Hier können Sie den Artikel weiterlesen)

Zwei-Klassen-Gesellschaft der Privatkassen wächst

Die Kluft unter den privaten Krankenversicherern wächst. Die Branche teilt sich auf in Gewinner und Verlierer, was die politische Debatte befeuert. Schuld sind die Niedrigzinsen. Vor allem der Marktführer setzt sich ab.
(Quelle Handelsblatt vom 23.08.17 – Artikel können Sie hier weiterlesen)

Zahlenbericht der Privaten Krankenversicherung 2015

Weitere Informationen unter:
PKV – Zahlenbericht

Kanadier qualifiziert sich nicht

Herr Michel Bisson berichtet auf der Seite
http://www.justanswer.de/anwalt/ahbnf-hallo-mai-dieses-jahr-habe-ich-ein-honorare.html
darüber, dass er durch McAdvo nicht in die gesetzliche GKV wechseln konnte.
Herr Bisson ist Kanadier und entgegen seiner Behauptung kein EU-Mitglied. Damit sind die Vorraussetzungen für eine Aufnahme in die GKV nicht gegeben. Herr Bisson aber behauptete, dass seine Daueraufenthaltserlaubnis für Deutschland kein Hindernis im Sinne der Gleichbehandlung als EU-Bürger sei.

Dem war nicht so!

McAdvo ist daraufhin vom Vertrag zurück getreten und Herr Bisson hat sein Geld zurück erstattet bekommen.

Wie Versicherungskunden Milliarden sparen können

Die Digitalisierung hilft Versicherungsnehmern beim Sparen. Sie können Angebote besser vergleichen als je zuvor. Doch auch Anbieter gelangen besser an Informationen – oft zum Nachteil der Kunden…
Doch wieso sollen nur die Unternehmen profitieren? …
Profitieren müssten am Ende deshalb eigentlich die Kunden der Versicherer. Sie müssten einen Großteil der 18 Milliarden auf ihren Konten verbuchen, oder doch wenigstens bessere Leistungen für ihr Geld erhalten…“

Artikel lesen

Für Privatpatienten wird’s teurer

Wer privat krankenversichert ist, muss sich wohl auf höhere Beiträge einstellen: Medienberichten zufolge sind ab 2017 Steigerungen von bis zu zwölf Prozent möglich. Betroffen sind demnach zwei Drittel der neun Millionen privat Krankenversicherten. (mehr …)

financescout24 – Wechsel von PKV in GKV: Rückkehr über Umwege?

Sowohl für Angestellte als auch für Selbstständige gibt es zwei Alternativen, die als Notlösung fungieren können, wenn eine Rückkehr zur gesetzlichen Krankenversicherung anders nicht möglich ist. Dies gilt allerdings nicht für Personen über 55 Jahren, die in den letzten fünf Jahren kein Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung waren. Alle anderen haben die Möglichkeit, sich entweder arbeitslos zu melden oder in einem anderen europäischen Land versicherungspflichtig zu werden. (mehr …)

Beiträge – womit Sie rechnen müssen

Als versicherungspflichtiger Rentner müssen Sie aus Ihrer gesetzlichen Rente Beiträge für die Krankenversicherung und die Pflegeversicherung zahlen. Dies erledigt Ihr Rentenversicherungsträger für Sie. (mehr …)

Die Krankenkasse selbst auswählen

Bestimmt sind Sie bereits Mitglied einer Krankenkasse, wenn Sie Ihre Rente beantragen. Daher wird sich für Sie nichts ändern. (mehr …)

Auch als Rentner gut versichert

Im Ruhestand sind Sie genauso kranken- und pflegeversichert wie in Ihrem bisherigen Erwerbsleben. Bis auf das Krankengeld erhalten Sie weiterhin alle gewohnten Leistungen. Doch auch als Rentner müssen Sie hierfür Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung zahlen. (mehr …)

Freiwillig versichert – Beiträge aus allen Einkünften

Auch als Rentner können Sie sich bei einer gesetzlichen Krankenkasse freiwillig versichern. Dann werden alle Ihre Einkünfte für die Höhe der Beiträge berücksichtigt. Neben der Rente der gesetzlichen Rentenversicherung sind unter anderem Versorgungsbezüge, Arbeitseinkommen, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, Kapitalerträge, private Lebensversicherungen und seit dem 1. Juli 2011 auch ausländische Renten beitragspflichtig. (mehr …)

Privat versichert – wie funktioniert das?

Als privat krankenversicherter Rentner zahlen Sie Ihre Prämien (Beiträge) eigenverantwortlich an Ihr Versicherungsunternehmen. Die Beitragshöhe ist einkommensunabhängig und richtet sich allein nach den versicherten Gesundheits‑ und Pflegerisiken. (mehr …)

Familienversichert oder pflichtversichert?

Familienversicherte bleiben unter bestimmten Voraussetzungen auch als Rentner beitragsfrei kranken‑ und pflegeversichert. Sie brauchen dann keine Beiträge aus Ihrer Rente zu zahlen. Doch für viele nicht erwerbstätige Frauen ist mit einem Rentenanspruch ein Wechsel in die Pflichtversicherung verbunden. (mehr …)

Die Zusammenarbeit von Renten‑ und Krankenversicherung

Ein „nahtloser“ Übergang von Ihrem bisherigen Krankenversicherungsverhältnis zum Krankenversicherungsschutz als Rentner ist möglich, weil Rentenversicherungsträger und Krankenkassen zusammenarbeiten. (mehr …)