McAdvo Management Ltd  ·  World Trade Center  ·  Leutschenbachstr. 95  ·  8050 Zürich, Switzerland  ·  Telefon: +41-44-308 39 92

financescout24 – Wechsel von PKV in GKV: Rückkehr über Umwege?

erstellt am: 27.04.2016 | Kategorie(n): Allgemein

Sowohl für Angestellte als auch für Selbstständige gibt es zwei Alternativen, die als Notlösung fungieren können, wenn eine Rückkehr zur gesetzlichen Krankenversicherung anders nicht möglich ist. Dies gilt allerdings nicht für Personen über 55 Jahren, die in den letzten fünf Jahren kein Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung waren. Alle anderen haben die Möglichkeit, sich entweder arbeitslos zu melden oder in einem anderen europäischen Land versicherungspflichtig zu werden.

Ausschnitt aus dem Artikel der FinanceScout24 vom 12.04.2016:

„Rückkehr zur gesetzlichen Krankenversicherung nicht immer möglich

In der Regel steht die Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung erst nach einigen Jahren zur Debatte.

Die schlechte Nachricht: Haben Sie bereits das 55. Lebensjahr vollendet, können Sie kaum noch zurück in die gesetzliche Krankenversicherung kommen – das Gesetz ist hier sehr deutlich. Eine Chance besteht überhaupt nur dann, wenn Sie als Versicherter in den letzten fünf Jahren mindestens einen Tag lang in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert waren. Ist dies nicht der Fall, ist der Wechsel von PKV in GKV nicht mehr möglich.

Ist der Versicherte noch nicht 55 Jahre alt, stellt sich die Frage, ob es sich um einen Selbstständigen oder einen Angestellten handelt. Vor allem Selbstständige haben es schwerer, eine Rückkehr zur gesetzlichen Krankenversicherung durchzuführen.

Am einfachsten ist der Wechsel von der PKV in die GKV, wenn der Abschluss des Vertrags noch nicht lange her ist. Nach Erhalt der Versicherungspolice hat der Versicherte ein Rücktrittsrecht vom Vertrag. Die Kündigungsfrist beträgt 14 Tage ab Erhalt des Versicherungsscheins. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Kündigung, am besten per Einschreiben mit Rückschein, damit der Zugang nachgewiesen werden kann. Allerdings reicht normalerweise auch eine E-Mail aus.

Wenn sonst nichts mehr hilft

Sowohl für Angestellte als auch für Selbstständige gibt es zwei Alternativen, die als Notlösung fungieren können, wenn eine Rückkehr zur gesetzlichen Krankenversicherung anders nicht möglich ist. Dies gilt allerdings nicht für Personen über 55 Jahren, die in den letzten fünf Jahren kein Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung waren. Alle anderen haben die Möglichkeit, sich entweder arbeitslos zu melden oder in einem anderen europäischen Land versicherungspflichtig zu werden.

In anderem europäischen Land versicherungspflichtig werden

Grundsätzlich können Sie sich auch die Krankenversicherungspflicht in einem anderen europäischen Land zunutze machen. Dies funktioniert zum Beispiel in der Schweiz oder den Niederlanden. Hierfür müssen Sie allerdings in das betreffende Land umziehen oder zumindest dort einen Job annehmen. Außerdem sind einige Dinge zu beachten:

  • Die Mindestversicherungszeit im Ausland beträgt zwölf Monate.
  • Nach Rückkehr müssen Sie die Kündigungsfrist bei der deutschen PKV beachten.
  • Ein Wechsel von der PKV in die GKV nach Rückkehr aus dem Ausland ist rückwirkend maximal drei Monate lang möglich.“

Quelle: http://www.financescout24.de/wissen/ratgeber/rueckkehr-gesetzliche-krankenversicherung

Jetzt eigenen Vorteil ausrechnen

Sie haben noch Fragen?

Newsletter abonnieren