McAdvo Management Ltd  ·  World Trade Center  ·  Leutschenbachstr. 95  ·  8050 Zürich, Switzerland  ·  Telefon: +41-44-308 39 92

Familienversichert oder pflichtversichert?

erstellt am: 03.02.2015 | Kategorie(n): Allgemein

Familienversicherte bleiben unter bestimmten Voraussetzungen auch als Rentner beitragsfrei kranken‑ und pflegeversichert. Sie brauchen dann keine Beiträge aus Ihrer Rente zu zahlen. Doch für viele nicht erwerbstätige Frauen ist mit einem Rentenanspruch ein Wechsel in die Pflichtversicherung verbunden.

Weiterhin familienversichert bleiben Sie, wenn Sie die Vorversicherungszeit für die eigene Pflichtversicherung in der Krankenversicherung der Rentner nicht erfüllen.
Zweite Voraussetzung ist, dass Sie nur über ein geringes persönliches (Gesamt)Einkommen verfügen.
Dieses darf den gesetzlich festgelegten Grenzbetrag von 395 Euro monatlich (für geringfügig Beschäftigte 450 Euro) im Jahr 2014 nicht übersteigen.
Ihre Rente gehört mit zum persönlichen Gesamteinkommen. Der Teil der Rente, der für Zeiten der Kindererziehung gezahlt wird, bleibt hierbei unberücksichtigt.
Ein Verzicht auf Teile der Rente zugunsten der Familienversicherung ist nicht zulässig.

 

Überschreiten Sie die Einkommensgrenzen, bestehen für Sie zwei Möglichkeiten:
> Ist die Vorversicherungszeit für die Krankenversicherung der Rentner erfüllt, sind Sie ab Rentenbeginn Pflichtmitglied in der Kranken- und Pflegeversicherung – undzwar unabhängig von der Höhe Ihrer Rente.
Für die Zeit von Ihrer Rentenantragstellung bis zum Erhalt des Rentenbescheides bleiben Sie zunächst beitragsfrei. Danach müssen Sie jedoch Pflichtbeiträge aus Ihrer Rente zahlen.
> Liegt die für die Pflichtversicherung erforderliche Vorversicherungszeit nicht vor, wird Ihre Versicherung von der Krankenkasse als freiwillige Mitgliedschaft fortgeführt. Wenn Sie das nicht möchten, können Sie gegenüber der Krankenkasse innerhalb von zwei Wochen Ihren Austritt erklären. Dafür müssen Sie nachweisen, dass Sie im Krankheitsfall anderweitig abgesichert sind (zum Beispiel durch eine private Krankenversicherung).

 

Unser Tipp:
Weitere Informationen finden sie in den Kapiteln „Freiwillig versichert – Beiträge aus allen Einkünften“ und „Privat versichert – wie funktioniert das?“.

 

Jetzt eigenen Vorteil ausrechnen

Sie haben noch Fragen?

Newsletter abonnieren